Fallstudie Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie

In English: Case Study: German Society for Orthopaedics and Trauma Surgery

VorgeschichteEdit

Medizinische Inhalte werden in der deutschsprachigen Wikipedia von der Redaktion Medizin gestaltet, gewartet und betreut. Dies geschieht mit großem Aufwand, dennoch gibt es einige Themenbereiche, in denen noch erheblich Lücken klaffen, viele Artikel mit Wartungsbausteinen (oft wegen fehlender Quellen) versehen sind und auch zentrale, wichtige Artikel noch keineswegs unseren selbstgestellten Ansprüchen entsprechen. Seit Ende 2007 versuche ich als einziger, regelmäßig mitarbeitender Chirurg, bei der Verbesserung des Artikelbestandes zu helfen. Etwa Mitte 2008 wurde ich von einem neuen Autor kontaktiert, der meine Unterstützung suchte. Es stellte sich heraus, dass dieser Benutzer ein führendes Mitglied der Leitlinienkommision der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) ist. Es entwickelte sich eine gute Zusammenarbeit, der Autor brachte hochklassige Texte ein, meine Unterstützung bestand im wesentlichen aus Formatierung, Kategorisierung, Gliederung und ähnlichen Dingen. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wurde die Idee einer deutlich erweiterten Kooperation zwischen der recht jungen Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) und der Wikipedia geboren. Innerhalb des Vorstandes der DGOU wurde eine Projektgruppe gegründet und ein erstes Treffen geplant; an mich wurde die Bitte herangetragen, über die Vermittlung wissenschaftlicher Inhalte in der Wikipedia, aber auch allgemein über das Funktionieren der WP zu refererien, ein Wunsch, dem ich gerne nachgekommen bin. Erfreulicherweise fanden sich zwei sehr kompetente Redaktionsmitarbeiter, die mir zudem seit längerem persönlich bekannt sind, bereit, mich bei diesem Treffen zu unterstützen. So konnten die Referate auf drei Themenkreise aufgeteilt werden.

Das Treffen fand am 3. Februar 2010 in Frankfurt am Main statt, anwesend waren sieben Teilnehmer aus dem Vorstand der DGOU sowie wir drei Wikipedianer.

Der Kurier berichtete bereits am Abend des 3. Februar wie folgt:

Erster Bericht im KurierEdit

DGOU goes WikipediaEdit

Basteln für die Wikipedia.

Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hat eine Arbeitsgruppe gegründet, die im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit dieser Fachgesellschaft mit über 6000 Mitgliedern Inhalte der Wikipedia im eigenen Fachgebiet systematisch aufbauen und verbessern will. Bei einem ersten Treffen mit Vertretern der Redaktion Medizin interessierten sich die Wissenschaftler – darunter der Vorsitzende und der Generalsekretär der Gesellschaft, sowie die Leiterin der Grundsatzkommission – sehr für die Mechanismen der Wikipedia zur Qualitätssicherung und Verhinderung von Vandalismus. In drei Kurzreferaten stellten Drahreg01, Kuebi und THWZ die Philosophie des offenen Systems Wikipedia, die Grundsätze des Quellen-basierten Arbeitens im naturwissenschaftlichen Bereich der Wikipedia sowie die wenigen Stärken und vielen Schwächen des Artikelbestandes im vereinigten Fachgebiet „Orthopädie und Unfallchirurgie“ vor. Sehr beeindruckt zeigte sich ein – hier besser namentlich nicht genannter – hochkarätiger Unfallchirurg über seinen testweise erstellten Unsinnsartikel, der innerhalb von zwei Minuten gelöscht wurde. Die Referenten hoffen, insgesamt die Bedenken der Wissenschaftler in Bezug auf die dauerhafte Sicherstellung der Artikelqualität zerstreut zu haben. Das Projekt mit der DGOU wird auf einer Unterseite der Redaktion Medizin geführt werden und den ärztlichen Kollegen zunächst geschützten Raum zur Entwicklung neuer Artikel bieten, bevor der Inhalt – nach formaler und inhaltlicher Bearbeitung durch erfahrenere Wikipedianer – jeweils in die freie Wildbahn entlassen werden kann. Wenn das Projekt erfolgreich anläuft, wird es hoffentlich eine Sogwirkung auf andere Mitgliedsgesellschaften der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften entwickeln. Die Redaktion Medizin freut sich auf viel Arbeit! Drah, Kuebi, THWZ 3. Feb. 2010

Quelle: Kurierartikel aus der deutschsprachigen Wikipedia, 4. Februar 2010 (Permalink)
Lizenz:Crative Commons Attribution/Share-Alike License 3.0 und GFDL

Eine Success-Story?Edit

Der Anfang ist gemacht, eine Plattform zu Strukturierung der Zusammenarbeit wurde eingerichtet, die Redaktion Medizin freut sich auf die kommenden, neuen Aufgaben. Ob es eine Erfolgsstory wird, bleibt aubzuwarten. Es wäre immerhin das erste Beispiel einer planmäßigen, strukturierten Zusammenarbeit einer wissenschaftlichen Fachgesellschaft mit der Wikipedia und damit der erste Schritt in die richtige Richtung.

Bericht von THWZ 09:36, 4 February 2010 (UTC)

ÜbersetzungEdit

Freundlicherweise hat Cú Faoil eine Übersetzung ins Englische angefertigt, die hier zu finden ist! -- THWZ 23:08, 4 February 2010 (UTC)

TranslationEdit

English translation by Cú Faoil is available here.

Last modified on 2 October 2012, at 20:40